English Version  русский версия  Türk versiyonu  גרסה עברית  النسخة العربية

Zentrum für Kinderwunschbehandlung und Fertilitätsprotektion
in Berlin-Zehlendorf

QM-Siegel
Zentrum für Kinderwunschbehandlung und Fertilitätsprotektion

Rechtliche Grundlagen

Embryonenschutzgesetz

Im Embryonenschutzgesetz vom 13.12.1990 hat die Bundesregierung den rechtlichen Rahmen der Fortpflanzungsmedizin sehr genau geregelt. Es soll den gewissenhaften Umgang mit entstehendem menschlichen Leben regeln und jeglichen Mißbrauch verhindern. Für Ihre Sicherheit ist hier zum Beispiel festgelegt, dass bei der In-vitro-Fertilisation nur ausgebildete Ärzte arbeiten dürfen. In Deutschland ist bei der IVF-Behandlung die wissentliche Befruchtung von mehr als drei Eizellen, die Ei- und Samenspende an Dritte sowie die Leihmutterschaft verboten. Auch Experimente mit Embryonen, die in anderen Ländern zum Teil erlaubt sind, sind in Deutschland streng verboten. So befruchten wir, nach vorheriger Vereinbarung mit Ihnen, von den gewonnenen Eizellen maximal drei mit dem Samen Ihres Partners.

Das Embryonenschutzgesetzt bei WIKIPEDIA

Sozialgesetzbuch V

Das V. Buch der Sozialgesetzgebung sagt im § 27, dass Versicherte der gesetzlichen Krankenversicherungen einen Anspruch auf Krankenbehandlung haben, wenn sie notwendig ist, um eine Krankheit zu erkennen, zu heilen, ihre Verschlimmerung zu verhüten oder Krankheitsbeschwerden zu lindern. Die Krankenbehandlung umfasst nach § 27 a auch medizinische Maßnahmen zur Herbeiführung einer Schwangerschaft.

Dazu müssen folgende Voraussetzungen erfüllt sein:

  • Die Maßnahme muß nach ärztlicher Feststellung erforderlich sein.
  • Nach ärztlicher Feststellung muß hinreichend Aussicht bestehen, dass durch die Maßnahmen eine Schwangerschaft herbeigeführt wird; eine hinreichende Aussicht besteht in der Regel nicht mehr, wenn die Maßnahme 3-mal ohne Erfolg durchgeführt worden ist.
  • Die Personen, die diese Maßnahmen in Anspruch nehmen wollen, müssen miteinander verheiratet sein.
  • Ausschließlich Ei- und Samenzellen der Ehegatten dürfen verwendet werden.
  • Die Ehegatten müssen sich vor Durchführung der Maßnahmen von einem Arzt, der die Behandlung nicht selbst durchführt (normalerweise Ihr "Hausgynäkologe"), über eine solche Behandlung unter Berücksichtigung Ihrer medizinischen und psychosozialen Gesichtspunkte unterrichten und von dem Arzt an einen der Ärzte oder eine der Einrichtungen überweisen lassen, denen eine Genehmigung nach § 121 a (Genehmigung zur Durchführung künstlicher Befruchtungen) erteilt worden ist.

Näheres zu den medizinischen Einzelheiten, zu Voraussetzungen, Art und Umfang der Maßnahmen bestimmt der Bundesausschuß der Ärzte und Krankenkassen nach § 92.

Das Sozialgesetzbuch V

Die Kinderwunschärzte

Dr. Andreas Jantke und Dr. Anna Stegelmann sind Fachärzte für Frauenheilkunde und Geburtshilfe mit dem Schwerpunkt Gynäkologische Endokrinologie und Reproduktionsmedizin. Sie haben sich seit vielen Jahren auf dem gesamten Gebiet der Kinderwunschbehandlungen erfolgreich in Berlin etabliert und verfügen über viel Erfahrung in der Beratung,  der Diagnostik und der Therapie bis hin zur künstlichen Befruchtung (Insemination, IVF, ICSI).

mehr

Patientenbewertungen



Ich bin Patientin bei Frau Dr. Stegelmann und sehr zufrieden. Nachdem ich bereits in einer anderen Kinderwunschpraxis vorstellig war und nur ungern dort hinging, wechselte ich zu Frau Stegelmann und fühle mich dort sehr gut betreut. Ich wurde stets freundlich von den Schwestern empfangen. Es kam kaum zu Wartezeiten. Auch Termine habe ich stets zeitnah bekommen. Ich habe selten eine solch gute Praxisorganisation bei Ärzten erlebt. Frau Dr. Stegelmann nahm sich stets viel Zeit für mich und zeichnete sich durch sehr viel Empathie und Freundlichkeit aus. Ich fühlte mich zum ersten Mal so richtig verstanden. Den Behandlungsplan erklärte sie sehr ausführlich und verständlich. Somit waren die aktuellen und die nächsten Schritte stets transparent.Ich kann diese Praxis uneingeschränkt weiterempfehlen.

mehr


Dr. med. Andreas Jantke
Dr. med. Anna Stegelmann

Clayallee 225a · 14195 Berlin
am U-Bhf. Oskar-Helene-Heim

Telefon: 030 814576565
Telefax: 030 814576566
info@kinderwunschaerzte-berlin.de

Parken120 Parkplätze sind in der Tiefgarage direkt auf dem Gelände vorhanden.

Top